AGB YOGA-LEER



 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen
im YOGA-ZENTRUM-LEER
 
 
 
 
1. Der Unterricht findet bei den fortlaufenden Kursen einmal wöchentlich statt. 
Ausgenommen sind die gesetzlichen Feiertage des Landes Niedersachsen und die Schulferien soweit die Gruppe keine abweichende Regelung trifft. 

2. Stunden, die unsererseits aus wichtigen Gründen kurzfristig abgesagt werden müssen, werden zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt. 

3. Die Unterrichtsgebühr  (8 Termine mit jeweils 90 Minuten für insgesamt 80,00 €) ist bei Kursbeginn zu zahlen, bei Nichtgefallen besteht ein Rücktrittsrecht bis zum 3 Werktag. Schnupperstunden in laufenden Kursen werden auf Honorarebene mit jeweils 12,00 €  pro Termin abgerechnet.     

Unabhängig von einem Kurs sind individuelle Einzeltermine nach Absprache mit einem Honorar in Höhe von 49,00 € für 60 Minuten möglich.     

4. Für Schäden und Verluste jeglicher Art, insbesondere Wertsachen, übernehmen wir keinerlei Haftung. Es wird daher empfohlen, keine Wertgegenstände zum Unterricht mitzunehmen. 

5. Die Kurse werden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt.
Ob eine Teilnahme an den Kursen mit der jeweiligen körperlichen und psychischen Verfassung vereinbar ist, hat jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer in eigener Verantwortung (ggf. unter Einbeziehung fachkundigen, ärztlichen Rates) selbst zu prüfen und zu entscheiden. Eine Haftung für Körper- und Gesundheitsschäden übernehmen wir nicht! 

6. Sachbeschädigungen in Unterrichtsräumen werden auf Kosten dessen behoben, der sie bewirkt oder verursacht hat. 

7. Bei Krankheit oder sonstigen Hinderungsgründen bitten wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich zu entschuldigen. 

8. Kurse finden ab 4 Teilnehmern statt.
Ein Anspruch auf Nachholtermine besteht nicht; werden jedoch auf Kulanzbasis angeboten, sofern die Kursstruktur es zulässt. 

9. Für Workshops gelten besondere Bedingungen, die 
Sie bite der Unterseite Rücktritt entnehmen.

 
 

Nimm Dir Zeit um nachzudenken, es ist die Quelle der Kraft!
 
Wortküsse
 
Wir werden nicht länger überflutet
von bedrückenden Emotionen,
sondern sind nur Beobachter von
dunklen emotionalen Ereignissen, die
durch unser Bewusstsein ziehen wie
finstere Wolken über den Himmel.
Deshalb "soll das den Namen Yoga
tragen", sagt der Wagenlenker zu
seinem Schüler in der Bhagavad Gita
"das Aufhören des Einsseins mit
dem Schmerz".

Sivananda
 
Yoga ist nicht für den,
der zu viel ißt,
noch für den,
der zu wenig ißt,

Yoga ist nicht für den,
der zu viel schläft,
noch für den,
der zu wenig schläft,

Yoga ist nicht für den,
der zu viel arbeitet,
noch für den,
der zu wenig arbeitet.

Yoga ist der Weg der Mitte.


Bhagavad Gita
 
Im Yoga leben heißt,
unmittelbar, von
Augenblick zu Augenblick,
ohne hemmende Bindung
an die Vergangenheit,
ohne eingeschliffene
Gewohnheiten oder eine
überkommene Weltanschauung
leben.

Patanjali
 
Es ist besser, eine Kerze anzuzünden,
als im Dunklen zu klagen

Konfuzius
 
Sie sind der 38 Besucher Danke für Ihren Besuch !